Fischräuchereien

Fischräucherei in Svaneke auf Bornholm (Foto: Destination Bornholm) Fischräucherei in Svaneke auf Bornholm (Foto: Destination Bornholm)

Auch wenn Bornholm für seine Fischräuchereien bekannt ist, hierher gebracht wurde dieser Brauch durch schottische Söldner auf der Insel Christiansø im 19. Jahrhundert. Geräucherte Heringe sind so symbolhaft für die Insel geworden, dass sie sogar deren Namen bekamen – Bornholmer. 1866 entstand in Gudhjem nach zahlreichen Jahren privater Räucherei die erste kommerzielle Heringsräucherei. Von hier aus begannen die typischen Räuchereien ihren Siegeszug über die ganze Insel.

Erlenholzfeuer, spezielle Rauchentwicklung und der besonders schmackhafte Ostseehering machen den Wert dieser „Bornholmer“ aus, und die charakteristischen Gebäude prägen die meisten Küstenorte. Die wenigen noch heute tätigen Räuchereien arbeiten fast ausschließlich für den Direktverbrauch.

Die frisch gefangenen Heringe werden für etwa dreieinhalb Stunden in den Räucherofen gehängt. Dann sind sie nicht nur goldgelb gefärbt, sondern haben auch bis zu 40 Prozent ihres Gewichts verloren. Aber auch Aal, Lachsforelle und Lachs werden in den Rauch gehängt. Lachs wird ganze 15 Stunden kalt über Buchenspan geräuchert, damit er schnittfest bleibt. Frisch geräucherter Ostseehering ist ein Muss für jeden Bornholm-Besucher. 

Foto: Destination Bornholm

Letzter Artikel

Bryghuset in Svaneke (Foto: H.-Joachim Lenk)

Köstliches für jeden Geschmack
Natürlich erwartet der Gast zu Recht auf einer Insel Fischgerichte. Genauso typisch sind jedoch viele andere Spezialitäten der Insel...

Regionale Küche
An zahlreichen Restaurants auf Bornholm findet der Gast das typische Schild REGIONAL MADKULTUR. Das ist Teil des EU-Projekts „Regionale...

Stadtbild von Rönne (Foto: Destination Bornholm)

Geschichte Bornholms
Die Ostsee-Insel Bornholm hat eine wechselvolle Geschichte aufzuweisen. Nach dem Ende der Eiszeit vor 10.000 Jahren wurde Bornholm besiedelt und...

Hafen von Christiansoe (Foto: Rainer Höll)

Insel Christiansø
Etwa 20 Kilometer östlich der Ostsee-Insel Bornholm liegen die nach ihrer Größe so benannten „Erbseninseln“...

Festung Hammershus

Festung Hammershus
Das imposante Bauwerk der Burgruine Hammershus beherrscht nicht nur heute den Norden der Insel Bornholm, sondern tat das nach ihrer Gründung...

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Willkommenscenter Bornholm
Dieser moderne Bau in der Inselhauptstadt Rønne ist meist der erste Kontakt mit der Insel für den Gast, der per Flugzeug oder Fähre ankommt. Das Willkommenscenter Bornholms (Bornholms Velkomstcenter) bietet zahlreiche Broschüren, Kataloge und andere Materialien, die den Aufenthalt auf der Insel erleichtern.
NaturBornholm zu Ostern erleben
Bornholm, die östlichste Insel Dänemarks, bietet einige Naturerscheinungen, wie sie im restlichen Land nicht vorkommen. Dazu gehört die gesamte Felsenküste Bornholms, die mit Ausnahme des südlichsten Zipfels fast die ganze Fläche der Insel einimmt. Diese Tatsache haben die Bornholmer bei der Ortswahl für ein einzigartiges Museum ausgenutzt – NaturBornholm bei Aakirkeby.
Outdoortourismus auf Bornholm
Die Ostseeinsel Bornholm ist zwar nicht die größte dänische Insel, liegt aber weiter vom dänischen Territorium entfernt als von Schweden. Bornholm gilt als die Zusammenfassung der dänischen Natur im Kleinen, darüber hinaus hat Bornholm Attraktionen aufzuweisen, die es sonst in Dänemark gar nicht gibt. Dazu gehört die malerische Felsenküste, die fast ganz Bornholm beherrscht und im Felskomplex Hammershus die höchste Ausprägung erfährt. Ausnahme ist der südöstliche Teil der Insel. Dort wiederum, bei Dueodde, befindet sich der breiteste und feinste Sandstrand der dänischen Ostseeküste. Mit dem Ritterknecht liegt der dritthöchste Berg Dänemarks auf Bornholm. Dänemarkweit einzigartig ist auch das Wisentfreigehege in Almindingen, einem der größten Waldgebiete Dänemarks. Alles in allem also beste Voraussetzungen für einen Tourismus an der freien Natur.