Baltic Sea Glass Insel Bornholm

Baltic Sea Glass Insel Bornholm
Baltic Sea Glass Insel Bornholm
(5) Bewertungen: 1

Dänemark ist weltbekannt für sein Design. Schmuck, Architektur, Mode und nicht zuletzt die Glaskunst haben in Dänemark eine lange Tradition und werden erfolgreich in alle Welt exportiert. Dabei gibt es nirgendwo im Urlaubsland Dänemark mehr Kunsthandwerker pro Quadratkilometer als auf der Insel Bornholm. Bereits 6.000 Jahre alt sind die ältesten Tonscherben, die auf die Keramiktradition der dänischen Ostseeinsel Bornholm verweisen. Weniger berühmt als die Bornholmer Töpfer, aber international inzwischen genauso erfolgreich, ist Bornholms Riege renommierter Glaskünstler. Unter ihnen ragt besonders ein Ehepaar heraus: Maibritt Jönsson und Pete Hunner von Baltic Sea Glass. Glühend rot hängt der Klumpen, klebrigem Honig gleich, am Ende eines langen eisernen Rohrs, unförmig, schwer und keineswegs so filigran wie die Ausstellungsstücke von „Baltic Sea Glass“. Vor einem Halbkreis von Zuschauern setzt Pete Hunner die schlanke Stange an die Lippen. Zum Crescendo klassischer Musik bläst er hinein, schaut kurz auf, und kreist und schleudert dann das Rohr durch den dunklen Raum. Wie von magischer Hand verwandelt sich der feurige Klumpen in ein kunstvoll geschwungenes Kunstwerk, entsteht aus dem 1.300 Grad heißen Mix aus Sand, Soda, Kalk und Pottasche jenes „Studioglas“, dessen Schlieren, Blasen und andere Einschlüsse Liebhaber so schätzen.

„Die Natur liefert uns die Vorbilder für unsere Kreationen“, sagt seine Partnerin Maibritt Friis Jönsson, die das Blasrohr aus Petes Hand entgegen nimmt, erneut im Ofen erwärmt, die Augen schließt und mit ihrem Atem, dem Blasrohr und ihren weiten Bewegungen dem Glas Gestalt gibt – ein Tanz in perfekter Harmonie, scheinbar schwerelos – und doch so anstrengend, das auch sie nach einigen Minuten das Glas wieder an Pete zurück reicht. „Glas ist ein fließendes, lebendiges Element, wandelbar wie die Welt der Ostsee, auf die wir durch unsere Fenster blicken, die Wolken am Himmel oder das Wechselspiel des Lichts. Wir tanzen mit dem Licht, bis wir die Farben und Formen der Natur so eingefangen haben, wie wir sie erleben. Erst ganz am Ende gestatten wir unseren Objekten, sich zu formen und eine feste Gestalt anzunehmen“, erklärt das Künstlerpaar seine kreative Arbeit.

Die Maiskolben in ihrem Gemüsegarten inspirierten Maibritt zu sanft geschwungenen Schalen, am Boden gefundene Federn zu den fließenden Farbenverläufen ihrer Vasen. Dann wieder sind ein Bienenkorb, ein Hornissennest oder winterliche Schneeflocken Vorbild für Strukturen, die im Licht und Schattenspiel ihrer Glaskunst Eingang finden. Pete, der US-Amerikaner aus Kansas, und Maibritt aus dem dänischen Lyngby, haben sich beim Studium an der Skolen for Brugskunst in Kopenhagen kennen gelernt. Gemeinsam gingen sie nach Bornholm, wagten in Louisenlund die ersten Anfänge, hatten Erfolg – und expandierten. Während andere Glaskünstler ab 1977 einstige Heringsräuchereien in „Glaspuster“-Studios verwandelten, erwarben sie einen lang gestreckten Hühnerstall an der Küstenstraße von Gudhjem nach Svaneke und richteten dort ihre Werkstatt samt Showroom ein. Heute ist das Duo, seit langem auch privat ein Paar, international so erfolgreich, dass sie nur noch bei den allsommerlichen „Unikate-Abenden“ selbst am Ofen stehen. Für die kommerzielle Produktion wurden zwei Glasbläser fest angestellt. Sämtliche Entwürfe stammen dabei jedoch weiterhin aus ihrer Feder.

Die mit internationalen Preisen bedachten Kreationen von Baltic Sea Glass haben inzwischen auch Eingang in die Museen gefunden. Hunners und Jönssons Werke sind im Kunstindustrimuseum von Kopenhagen ebenso ausgestellt wie in den Glasmuseen von Växjö/Schweden (Ferienhaus Schweden), Riihimäki/Finnland, Monterey/Mexiko und Ebeltoft/Dänemark und im Berliner Kunstgewerbemuseum. Zu den begeisterten privaten Sammlern ihrer Schalen, Vasen und Gläser gehörte auch die frühere Königinmutter Ingrid von Dänemark. Ihre Tochter, Königin Margrethe II., weihte vor wenigen Jahren auf Bornholm in der Apsis der Kirche von Gudhjem neue Kirchenfenster ein – gefertigt von Baltic Sea Glass. Für sie walzte Pete Hunner mehrere mundgeblasene Glaszylinder zu Platten aus und setzte sie als Mosaik neu zusammen – in warmen Erdtönen von Gelb bis Braun und fein differenzierten Oberflächenstrukturen, die das Licht auf immer neue Weise brechen.

Text: Hilke Maunder

Foto: © Baltic Sea Glass

Datum: 26.01.2011

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Letzter Artikel

Bryghuset in Svaneke (Foto: H.-Joachim Lenk)

Köstliches für jeden Geschmack
Natürlich erwartet der Gast zu Recht auf einer Insel Fischgerichte. Genauso typisch sind jedoch viele andere Spezialitäten der Insel...

Regionale Küche
An zahlreichen Restaurants auf Bornholm findet der Gast das typische Schild REGIONAL MADKULTUR. Das ist Teil des EU-Projekts „Regionale...

Stadtbild von Rönne (Foto: Destination Bornholm)

Geschichte Bornholms
Die Ostsee-Insel Bornholm hat eine wechselvolle Geschichte aufzuweisen. Nach dem Ende der Eiszeit vor 10.000 Jahren wurde Bornholm besiedelt und...

Hafen von Christiansoe (Foto: Rainer Höll)

Insel Christiansø
Etwa 20 Kilometer östlich der Ostsee-Insel Bornholm liegen die nach ihrer Größe so benannten „Erbseninseln“...

Festung Hammershus

Festung Hammershus
Das imposante Bauwerk der Burgruine Hammershus beherrscht nicht nur heute den Norden der Insel Bornholm, sondern tat das nach ihrer Gründung...

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

NaturBornholm zu Ostern erleben
Bornholm, die östlichste Insel Dänemarks, bietet einige Naturerscheinungen, wie sie im restlichen Land nicht vorkommen. Dazu gehört die gesamte Felsenküste Bornholms, die mit Ausnahme des südlichsten Zipfels fast die ganze Fläche der Insel einimmt. Diese Tatsache haben die Bornholmer bei der Ortswahl für ein einzigartiges Museum ausgenutzt – NaturBornholm bei Aakirkeby.
Outdoortourismus auf Bornholm
Die Ostseeinsel Bornholm ist zwar nicht die größte dänische Insel, liegt aber weiter vom dänischen Territorium entfernt als von Schweden. Bornholm gilt als die Zusammenfassung der dänischen Natur im Kleinen, darüber hinaus hat Bornholm Attraktionen aufzuweisen, die es sonst in Dänemark gar nicht gibt. Dazu gehört die malerische Felsenküste, die fast ganz Bornholm beherrscht und im Felskomplex Hammershus die höchste Ausprägung erfährt. Ausnahme ist der südöstliche Teil der Insel. Dort wiederum, bei Dueodde, befindet sich der breiteste und feinste Sandstrand der dänischen Ostseeküste. Mit dem Ritterknecht liegt der dritthöchste Berg Dänemarks auf Bornholm. Dänemarkweit einzigartig ist auch das Wisentfreigehege in Almindingen, einem der größten Waldgebiete Dänemarks. Alles in allem also beste Voraussetzungen für einen Tourismus an der freien Natur.
Trolling Master Bornholm 2012
Seit 2005 ist der Hafen des kleinen Fischerortes Tejn an der Nordwestküste der dänischen Insel Bornholm Ausgangspunkt für die größte Schleppangelkonkurrenz Skandinaviens, das Trolling Master Bornholm. Trolling ist eine Angelmethode, bei der von einem Motorboot aus gleichzeitig bis zu zehn Angelrouten ausgeworfen werden. Während der Fahrt versuchen die Angler dann möglichst viele Fische zu fangen. Bei Trolling Master Bornholm geht es um Lachse, die besonders an der Nordküste Bornholms in großer Menge vorkommen.